Grund- und Mittelschule Bischberg - Genau Meine Schule!

Lorem ipsum dolor sit amet

Aktuelles

5. Klasse an der Mittelschule Bischberg?

Mehr Mathe und Deutsch an Grundschulen


München (dpa/lby) - An bayerischen Grundschulen wird es zugunsten von mehr Deutsch und Mathe definitiv keine Abstriche beim Religionsunterricht geben. Stattdessen müssen die Schulen bei Kunst, Musik, Werken oder beim Englischunterricht kürzen. Das hat das bayerische Kabinett am Dienstag entschieden. Kultusministerin Anna Stolz (Freie Wähler) betonte nach der Kabinettssitzung in München allerdings, es werde kein Fach ganz wegfallen. «Wir haben ein ganzheitliches Bildungssystem.»
Damit hat sich die CSU mit ihrem Veto gegen jegliche Kürzungen beim Religionsunterricht durchgesetzt. Stolz hatte Abstriche im Fach Religion, das in den Klassen drei und vier mit jeweils drei Wochenstunden unterrichtet wird, nicht ausgeschlossen. Woraufhin die CSU, auch nach lautstarker Intervention von Kirchenseite, sofort Einspruch einlegte und erklärte, bei Religion werde nicht gekürzt.
Schon vor Wochen hatte Stolz mitgeteilt, als Reaktion auf die schlechten deutschen Pisa-Ergebnisse die Fächer Deutsch und Mathematik an Grundschulen stärken zu wollen. Dies ist nun fix: In den Jahrgangsstufen eins bis vier wird es jeweils eine Stunde mehr Deutschunterricht geben, in den Jahrgangsstufen eins und drei auch noch je eine Stunde mehr Mathe. Die Stundenzahl in der Grundschule insgesamt steigt allerdings nicht. Unter dem Strich kommt in Klasse eins eine Stunde hinzu, in Klasse vier fällt dafür eine weg. (www.antenne.de)

Zur PISA-Offensive Bayern geht es hier:

 https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/8371/staerkung-der-basiskompetenzen-und-der-individuellen-foerderung.html

Wir machen mit beim Projekt "SpoSpiTo"-Bewegungspass 2024" - Laufend zu mehr Gesundheit und Bewegung
Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Doch der Bring- und Holverkehr vor unserer Schule führt immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Das Projekt ist eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

Die Herausforderung

Jedes Kind erhält einen SpoSpiTo-Bewegungs-Pass. Für jeden Tag innerhalb des Projektzeit-raums von 6 Wochen, an dem ein Kind den Weg (Hin- und Rückweg) zur Schule zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad (erst nach der Verkehrsprüfung) zurückgelegt hat, dürfen die Eltern eine Unterschrift in eine entsprechende Tabelle setzen. Ist die Tabelle mit 20 Unterschriften gefüllt, kann der SpoSpiTo-Bewegungs-Pass bei der Klassenlehrkraft abgegeben werden. Dafür erhält jedes Kind eine SpoSpiTo-Urkunde! Zusätzlich nehmen vollständig ausgefüllte Bewegungspässe (mit 20 Unterschriften) an einer großen Verlosung teil. Es werden Preise im Wert von über 20.000,– Euro verlost.

Der Nutzen
Für die Kinder hat es viele Vorteile, den Schulweg zu Fuß, mit dem Tretroller oder dem Fahrrad zurückzulegen:

  • Regelmäßige Bewegung stärkt die Abwehrkräfte, beugt Haltungsschwächen und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Der Weg zur Grundschule eignet sich bestens als tägliche Trainingseinheit.
  • Durch die Bewegung an der frischen Luft werden die Kinder wacher und ausgeglichener, wodurch sie konzentrierter durch ihren Alltag gehen.
  • Die Kinder lernen frühzeitig mit den Herausforderungen des Straßenverkehrs umzugehen und gewinnen Sicherheit. Der Schulweg eignet sich ideal, um richtiges Verkehrsverhalten Schritt für Schritt zu trainieren – zuerst an der Hand der Eltern und später alleine oder mit Freundinnen und Freunden. Das ist wichtig, denn die Eltern können ihre Kinder zukünftig nicht immer auf allen Wegen begleiten.
  • Auf dem Schulweg sammeln Kinder grundlegende Erfahrungen, die für ihre persönli-che Entwicklung wichtig sind. Sie knüpfen soziale Kontakte, erforschen mit anderen Kindern die Umgebung und machen Entdeckungen in der Natur.

Kurz: Sie erkunden auf eigene Faust die Welt. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und fördert ihre Eigenverantwortung.
Auch Eltern profitieren davon, wenn ihr Kind selbstständiger wird. Der morgendliche Stress endet an der eigenen Haustür und die Eltern sparen sich die Zeit für das Bringen und Holen. Wer will, darf seinen Sprössling aber natürlich zur Schule begleiten.
Und nicht zuletzt leisten wir mit dem Projekt einen Beitrag zum Klimaschutz und damit auch für die Zukunft unserer Kinder. Jeder Weg, der zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, verringert den Verkehr und damit auch die Umweltverschmutzung.

 Das Runde muss AUF's Eckige - Tischtennisturnier der 7./8. Klassen

Am 22. Februar 2024 fand an der Mittelschule in Breitengüßbach das Tischtennisturnier für die 7. und 8. Klassen statt. Die Mittelschule Bischberg trat mit insgesamt 4 Mannschaften gegen die Teams aus der Trimbergschule, Baunach, Strullendorf und Breitengüßbach an. Am Ende konnten wir respektable 5./6./7. Plätze und einen 12. Platz erreichen.



Das Grundgesetz: Die Basis des Zusammenlebens - eine Handreichung




Mit der Broschüre "Das Grundgesetz – die Basis unseres Zusammenlebens" unterstützt das Bundesamt Zugewanderte und Geflüchtete beim Einleben in Deutschland. In einfachen Worten beschreibt sie, welche Bedeutung das Grundgesetz hat und wie es im Alltag gelebt wird. Die Broschüre ist Teil eines Konzepts des Bundesamtes zur Erstorientierung und Wertevermittlung, das aktuell umgesetzt wird.






Starkes Ehrenamt auch an der Mittelschule

Das Programm MENTOR – Die Leselernhelfer ist eine bundesweite Initiative, bei der sich deutschlandweit mehr als 13 000 Menschen engagieren, um ehrenamtlich Kinder und Jugendliche bei ihrem Leselernprozess zu unterstützen. Durch gemeinsames Aussuchen, Lesen und Besprechen von Geschichten sowie Lese- und Wortspiele wird die Lust am Lesen gesteigert, während gleichzeitig an Schwächen in diesem Bereich gearbeitet wird.
Auch an der Mittelschule Bischberg wird dieses Programm begeistert angenommen. Bereits im Schuljahr 2022/23 engagierte sich eine Lesepatin in der fünften Klasse. Nach der regen Beteiligung im letzten Jahr ist es besonders erfreulich, dass  in diesem Schuljahr bereits drei Lesepatinnen sowohl die fünfte als auch die sechste Klasse betreuen.





Märchenhafter Theaterbesuch
Nach der gelungenen Vorbereitung durch die Theaterpädagogin besuchte unsere 5.Klasse das diesjährige Weihnachtsmärchen „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ von Michael Ende.
Am 08.Dezember fuhren wir mit dem Bus zum ZOB nach Bamberg. Da uns vor der 11:00Uhr Vorstellung etwas Zeit blieb, nahmen wir einen kleinen Umweg über den Bamberger Weihnachtsmarkt. Anschließend machten wir uns auf den Weg ins E.T.A.-Hofmann-Theater. Von oben, in der ersten Reihe, hatten wir einen sehr guten Blick auf die Theaterbühne und die effektvollen Kulissen. Wie aus bösem Zauber durch den Wunschpunsch und die beiden Tierspione letztendlich alles gut wurde, war so spannend inszeniert, dass die eine Stunde im Theater wie im Flug verging. Das Hinausgehen verlief sehr diszipliniert und zügig, so dass problemlos der Bus zurück nach Bischberg zu erreichten war. Wir waren uns alle einig “so macht Kultur  richtig Spaß“.



Praxis an Mittelschulen: Besuch der offenen Hightechwerkstatt FabLab in Bayreuth

Am 23. November 2023 unternahmen die achte und neunte Klasse der Mittelschule Bischberg eine Exkursion zum FabLab in Bayreuth. Dort hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, spannende Projekte in den Bereichen mint und Informatik durchzuführen. Dabei konnten sie ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten nicht nur erproben, sondern auch vertiefen.
So konnten die Jugendlichen im Rahmen von Workshops 3D-Druck-Schlüsselanhänger produzieren oder per Lasercutter einen Türkranz herstellen. Auch die Programmierung von mBot wurde begeistert angenommen. Am Ende waren sich alle einig, dass dieser Tag – auch zur Berufsfindung – ein voller Erfolg war!

FabLab - Was ist das eigentlich? Hier geht's zu den Informationen:  https://www.fablab-bayreuth.de/



Projekt „Klimawandel“ in unseren 4. Klassen
Was verstehen wir unter Klimawandel? Welche Folgen hat er für die Menschen? Sind die Folgen überall gleich? Was kann man gegen den Klimawandel unternehmen?
Mit diesen Fragen beschäftigten sich unsere Viertklässler unter der Leitung von Norbert Böhm, einem Vertreter der Klima Allianz Bamberg. Anschaulich und praxisnah erläuterte Herr Böhm das Zusammenspiel der vielen
Faktoren, die für unsere Erderwärmung verantwortlich sind. Die Kinder erfuhren welche Folgen der Treibhauseffekt für unser Leben hat und wie wir alle einen Beitrag dazu leisten können, die Erderwärmung zu verlangsamen. Um sich selbst vor Augen zu führen, wie viel CO² jeder von uns verbraucht, ermittelte jedes Kind seinen eigenen ökologischen Fußabdruck zu den Themen Mobilität, Ernährung, Konsum und Energie. Dabei wurde stets hervorgehoben, dass wir noch viel erreichen können, wenn wir umdenken, die Verbrennung der fossilen Energieträger stoppen und die alternativen Energieformen weiterhin ausbauen.
S.Röhner, S. Öchsner, S. Klose

LASST UNS FROH UND MUNTER…..
…ja munter waren die Kinder der ersten und zweiten Klassen am Nikolausmorgen als sie den NIKOLAUS beim hell erleuchteten Christbaum in der Aula der GS sitzen sahen.
Mit dem o. a. Lied ( Rhythmische Begleitung durch die Klasse 2b ) wurde der besondere Gast von den Kindern begrüßt. Dieser war sichtlich berührt von dieser Geste. Er fand viel Lob und wenig Tadel für die anwesenden Kinder und diese dankten es ihm mit Gedichtvorträgen und dem Abschlusslied „ DICKE ROTE KERZEN“. Natürlich verabschiedete sich der Nikolaus nicht, ohne den jeweiligen Klassen ein „NIKOLAUS-PACKERL“ zu überreichen.
Dass der Gast überhaupt den Weg in die GS schaffte, war der Verdienst von Katrin Albert, der Organisatorin des GESUNDEN FRÜHSTÜCKES. Sowohl der Nikolaus als auch die Kids und deren Lehrkräfte bedachten sie mit einem tosenden Applaus für ihr unermüdliches Engagement 😊. Mit Hilfe des Elternbeirates wurden die Packerl mit SEHR VIEL Süßem befüllt. Dieses erhielten die Kids nach ihrer Rückkehr in die Klassen. Nach diesem lieben und seiner Rolle sehr bewussten und einfühlsamen Besuch bleibt uns allen nur zu wünschen….

LIEBER GUTER NIKOLAUS, KOMM BALD WIEDER IN UNSER HAUS 😊                    …..Helga-Susann Krippner 😊

MINT_Mini: Der Bienenroboter zu Besuch in der 3b
Mit dem Modul „Bee Bot“ bietet die Firma Bosch einen kindgerechten und sehr anschaulichen Beitrag zum Thema „Programmieren in der Grundschule“.
Auf Einladung von Frau Pelikan kam die Ausbildungsmeisterin Frau Julia Müller mit zwei Azubis, Tim und Ramon, in den Heimat- und Sachunterricht der Klasse 3b. Mit dabei hatten sie einen Bienenroboter. Der Roboter verstand aber nur eine spezielle Sprache. Würden die Kinder ihn so programmieren können, dass er den Weg zu den einzelnen Symbolen und durch den Parcours finden würde? Kein Problem für die Schülerinnen und Schüler, die schnell die Programmiersprache erlernten und anwenden konnten. Es entstanden sogar robotergesteuerte Bilder.
Vielen Dank an das Team der Firma Bosch für den kurzweiligen und spannenden Workshop mit dem Bienenrobotern.
B. Pelikan



Bundesweiter Vorlesetag am 17.11.2023 – Wir haben mitgemacht!
Die Grund- und Mittelschule hatte am vergangenen Freitag viele engagierte Vorleserinnen und Vorleser im Schulhaus. An dieser Stelle vielen Dank für jedes vorgelesene Wort!

Lesen verbindet - Erster Bürgermeister Michael Dütsch beim Besuch der Grundschule zum bundesweiten Vorlesetag und unser Zweiter Bürgermeister Tobias Knoblach war auch als begeisterter Vorleser dabei!


SteP advanced- Studierende fördern Schülerinnen und Schüler

Unsere Grundschule ist Teil des Projektes „STeP advanced, einer Lehrveranstaltung der Uni Bamberg, in der Studierende Schülerinnen und Schüler aus unseren ersten Klassen fördern. Die Studierenden erstellen gemeinsam mit Mentor:innen individuelle Förderpläne für Kinder, die im Rahmen des Schriftspracherwerbs Unterstützung benötigen. So gelingt in enger Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Lehrkräften und dem Uniseminar eine produktive Verzahnung von Theorie und Praxis, die lernschwachen Schülerinnen und Schülern zugutekommt.



#durch(ge)schaut - Projekt zur Demokratieförderung im Kontext Soziale Medien

Zahlreiche Jugendliche nutzen soziale Medien, um stets informiert zu sein. Allerdings birgt dies auch Risiken, da mitunter gezielt Produkte beworben oder Falschmeldungen verbreitet werden. Um einen reflektierten und bewussten Medienkonsum zu fördern, hat die achte Klasse der Mittelschule Bischberg am Projekt #durch(ge)schaut teilgenommen.
Im Rahmen von Workshops konnten die Schüler und Schülerinnen auf unterhaltsame und informative Weise ihre Medienkompetenz stärken. Dabei wurde nicht nur auf den Umgang mit sozialen Medien und die Selbstreflexion darüber eingegangen, sondern es wurden auch kreative Inhalte zu aktuellen politischen Themen mit viel Spaß und Spannung erstellt. Nachdem die Jugendlichen auch selbst Fake News produziert haben, sind sie nun Profis darin, zwischen realen und Falschmeldungen zu unterscheiden.
Hier geht's zu den Clips:






Talente entwickeln – Berufsorientierung als Meilenstein in der 8. Klasse
Vom 6. bis 10. November 2023 konnten die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse der Mittelschule Bischberg im Rahmen des Projekts „Talente entwickeln“ ihre eigenen Stärken und Potenziale entdecken. Im bfz Bamberg hatten sie die Möglichkeit, sich in drei Berufsfeldern zu erproben und eines davon vertieft kennenzulernen. Auf diese Weise konnten die Jugendlichen eigene Erfahrungen sammeln und darüber reflektieren. Durch das praxisnahe Feedback von Ausbildern aus den Berufsfeldern, das Bewerbungstraining sowie die gesammelten Erkenntnisse sind die Schülerinnen und Schüler nun gut vorbereitet für ihre Berufswahlentscheidung.








Mit 336 Schülerinnen und Schüler sowie 35 Lehrkräften sind wir zusammen mit unseren weiteren Mitarbeitenden der Grund- und Mittelschule in das neue Schuljahr 2023/24 gestartet.

 Lotsenehrung an der Mittelschule Bischberg
Am 13.Juli 2023 fand unsere diesjährige Schüler-und Buslotsenehrung in der Aula der Mittelschule Bischberg statt. Bürgermeister Herr Dütsch, die Ausbilder der Polizei, Frau Düring und Herr Hermann sowie unsere Elternbeiratsvorsitzende Frau Hofstätter würdigten in ihren kurzweiligen Ansprachen die Arbeit unserer Schüler- und Buslotsen und bedankten sich für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Im Anschluss verteilten Rektorin Frau Kappauf und Herr Dütsch die Urkunden an die Lotsen aus Bischberg, Trosdorf, Viereth, Trunstadt, Oberhaid und Hallstadt. Als Anerkennung für ihre Dienste spendierte der Elternbeirat das anschließende Bowlingspiel in Bamberg.
Vielen Dank der Gemeinde Bischberg und dem Elternbeirat für die Wertschätzung unserer engagierten Mittelschüler. (B.K.)

 


Aktionstag Musik in Bayern – wir waren dabei!
Seit 10 Jahren findet in bayerischen Bildungseinrichtungen regelmäßig der Aktionstag Musik statt.
Am letzten Schultag vor den Pfingstferien trafen sich die Schülerinnen und Schüler der GS Bischberg deshalb zu einer ganz besonderen Aktion in der Turnhalle: Gemeinsam mit den Vorschulkindern der Kindergärten St. Matthäus, AWO Haus für Kinder am Vogelberg und St. Marien Trosdorf stimmten alle das Lied „Dein Lachen macht mich glücklich“ an. Es war ein großartiges Erlebnis, mit rund 270 Beteiligten zusammen zu singen!
Im Anschluss gab es noch einige musikalische Aufführungen der einzelnen Jahrgansstufen: Die ersten Klassen sangen miteinander voller Inbrunst das Lied von der „Hexe Wackelzahn“ vor. Die zweiten Klassen zeigten ihr musikalisches Gespür bei einer selbst erdachten und beeindruckenden Choreografie zur abgespielten Musik und die dritten Klassen begrüßten den Frühling mit stimmungsvollem Gesang und passender musikalischer Begleitung.
Der Aktionstag war somit eine wunderbare Gelegenheit, gemeinsam im großen Rahmen Musik zu machen und eine schöne Einstimmung auf die Ferien für alle. (Katharina Rödig)


Bischberg läuft

Weltkulturerbelauf - und Bischberg ist wiedermal mit zahlreichen Kindern vertreten. Insgesamt über 150 Schülerinnen und Schüler waren für die Schülerläufe angemeldet, das ist neuer Rekord!
Nach drei Trainingsläufen unter der Anleitung von Frau Schömburg, die selbst den Halbmarathon als erfolgreichste Frau bestritt, Herrn Albert und Herrn Öchsner waren wir optimal auf das Rennen vorbereitet. Wohl auch deshalb kamen 5! Bischberger Kinder unter die ersten sieben Läufer beim Fuchslauf für die 1. und 2.Klassen. Der schnellste Läufer aller Teilnehmer war dabei Timm Giehler aus der 2a, der die 1,6km in 6:43 Minuten schaffte. Direkt dahinter lief Frederik Schömburg ins Ziel. Auf Platz 4 landete Clara Peetz, 5. wurde ihr Bruder Laurenz und 7. Karl Eujen. Eine ganz starke Leistung. Auch in den verschiedenen Altersklassen kamen einige Bischberger unter die ersten drei.
Ein herzlicher Dank an alle Eltern, die ihre Kinder begleitet haben und bei den Läufen mitgeholfen haben, sowie auch an alle Kolleginnen, die sich in der Vorbereitung, am Start und im Ziel Zeit für unsere zahlreichen Läuferinnen und Läufer genommen haben.



E-Mail
Anruf
Karte