Grund- und Mittelschule Bischberg - Genau Meine Schule!

Lorem ipsum dolor sit amet

Mit Highlights durch das Schuljahr 2023/2024

Comics als neues Lernmaterial in Schulen?
Die 8. Klasse der Mittelschule Bischberg hat am 7.6.24 an einem Forschungsprojekt  der Didaktik der Naturwissenschaften der Otto-Friedrich Universität Bamberg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, die Entwicklung von digitalen Concept-Comics, auch Lerncomics, zum Thema Humanevolution zu begleiten. Das Ziel der Forschenden der Uni Bamberg ist dabei Schülerinnen und Schüler zu selbstreguliertem Lernen anzuregen, in dem sie sich beispielsweise mit ihren eigenen Vorstellungen auseinandersetzen. In einem Prä-Postdesign soll damit auch die Lernwirksamkeit des Concept-Comics ermittelt werden. Vielen Dank an die Mittelschule Bischberg und insbesondere an die Klasse 8R für die Möglichkeit das Projekt durchzuführen und somit einen Beitrag für die praktische Entwicklung von Lernmaterial beizusteuern!
Kilian Häßler und Prof. Dr. Denis Messig


Aktionstag Musik 2024 – ein wunderbarer Auftakt zu unseren Pfingstferien
Auch in diesem Jahr trafen wir uns am letzten Schultag vor den Pfingstferien, um in der Turnhalle gemeinsam Musik zu machen.
Zusammen mit den Vorschulkindern der Kindergärten St. Matthäus, St. Markus und St. Marien Trosdorf stimmten unsere Grundschülerinnen und -schüler das Lied „Ich lieb‘ den Frühling“ an. Dabei wurden sie von einer Instrumentalgruppe aus der 2b sowie ihren Lehrerinnen und Lehrern auf der Gitarre begleitet. Ein bewegendes Erlebnis, in so einer großen Gemeinschaft miteinander zu singen!
Danach folgten einige weitere musikalische Darbietungen:
Die zweiten Klassen hatten mit ihren Lehrerinnen Frau Krippner, Frau Meisel und Frau Rödig das Frühlingslied „Ibedip“ vorbereitet und unterstrichen den Liedtext passend mit Gesten und Bewegungen.
Die ersten Klassen hatten sich mit Frau Kraus und Frau Opel einen Tanz zu Antonio Vivaldis „Frühling“ ausgedacht und führten diesen eindrucksvoll vor.
Auch die Jonglier-AG von Herrn Öchsner präsentierte ihr rhythmisches und artistisches Können an den Pois zum Ohrwurm „The Wellerman“.
Die Kinder der Klasse 4a (Frau Röhner) zeigten mit dem mitreißenden Sprechstück „das Rap-Huhn“ zum Schluss noch ein echtes Highlight.
Zum Abschluss schickte uns unsere Rektorin Alexandra Kappauf mit einem Ständchen an der Gitarre und ihren besten Wünschen in die wohlverdienten Ferien.
Beschwingt und summend verließen die Teilnehmenden hinterher die Halle.
Wir freuen uns schon auf den Aktionstag im kommenden Schuljahr!                                                                                   Katharina Rödig


 



Ich schenk dir eine Geschichte – die 4. Klassen zu Gast in der Collibri Buchhandlung
Anlässlich des Welttags des Buches hatten die 4. Klassen unserer Schule das Privileg, die Collibri Buchhandlung in Bamberg zu besuchen. Dort erwartete sie nicht nur eine Vielzahl von Büchern, sondern auch eine spannende Einführung in die Welt der Buchhandlung selbst.
Als Höhepunkt ihres Besuchs lösten die Schülerinnen und Schüler ein zum diesjährigen Buch passendes Rätsel. Anschließend konnten sich alle umschauen und neue Bücher entdecken.
Zum Abschluss des Besuchs bekam jedes Kind sein eigenes Exemplar „Mission Roboter - Ein spannender Fall für die Glücksagentur“ geschenkt. Dieses Buch dient nicht nur als besondere Erinnerung an den Besuch in der Buchhandlung, sondern auch als Einladung, die Welt der Literatur weiter zu erkunden und die Freude am Lesen zu entdecken.                                                                                 
S.Röhner, S.Klose, S.Öchsner

Bilder siehe Fotogalerie



Fußball und Völkerball in der Grundschule

Ein weiteres sportliches Highlight im laufenden Schuljahr war das traditionelle Fußball- und Völkerballturnier in den beiden Turnhallen. Während die 4b das Völkerballturnier gewann, konnte sich die 4c im Fußball durchsetzen. Aber auch die dritten Klassen konnten schon manche Erfolge erzielen.





Anna Albrecht bringt ihre „Kunstschätze“ nach Bischberg

Auch dieses Jahr organisierte Frau Nüsslein für unsere Drittklässler anlässlich des Bamberger Literaturfestivals eine Autorenlesung.
Zu Gast war Anna Albrecht. Sie stellte den Kindern ihr Sachbuch „Abenteuer Kunstschätze“ vor und nahm die Zuhörer, unter denen sich auch der Bürgermeister Herr Dütsch befand, mit auf eine Reise durch Deutschland.


Dabei stellte sie Schätze vor, die weltweit ganz und gar einzigartig sind.
Wer mehr davon sehen und lesen will, kann sich das Buch in unserer Schülerbücherei ausleihen.
B. Pelikan

„Dürer under your skin“
Am Donnerstag, den 2. Mai 2024, begab sich die neunte Klasse der Mittelschule im Rahmen des Kunstunterrichts unter der Leitung von Rektorin Alexandra Kappauf auf einen interessanten Unterrichtsgang in das Albrecht Dürer Haus in Nürnberg. Dieser Ausflug versprach einen Einblick in das Leben und Werk des berühmten Renaissance-Künstlers Albrecht Dürer. Die Vorfreude und Neugierde waren deutlich spürbar, da viele der Schülerinnen und Schüler bereits von Dürers Leben und seinen Meisterwerken gehört hatten. Den Lesern sei die Dokumentation aus der Sendereihe von Terra X „Albrecht Dürer Superstar“ empfohlen.
Nach einer kurzweiligen Zugfahrt ab Bamberg erreichte die Gruppe schließlich das Albrecht Dürer Haus, das inmitten der malerischen Altstadt von Nürnberg liegt. Beim Betreten des historischen Gebäudes tauchten die Schüler sofort in die Welt des berühmten Künstlers ein. Das Haus wurde liebevoll restauriert und vermittelte authentisch das Lebensumfeld, in dem Dürer einst gewirkt hatte.
Während der Führung über Audioguides durch das Haus erfuhr die Klasse viel über das Leben und die Arbeit von Albrecht Dürer. Sie betrachteten seine berühmten Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken, darunter Werke wie "Der betende Hände" und "Das Selbstporträt im Pelzrock" und besuchten die aktuelle Ausstellung „Dürer under your skin“, die sich mit Fotografien aktueller internationaler Tattoo-Kunst beschäftigt.
Nach dem Aufenthalt im Museum hatten die Schülerinnen und Schüler noch etwas Zeit, um die Nürnberger Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden.
Insgesamt war der Unterrichtsgang nach Nürnberg ins Albrecht Dürer Haus eine Bereicherung für alle Beteiligten. Das Aufsuchen weiterer außerschulischer Lernorte – nicht nur im Rahmen des Kunstunterrichts – sind in Planung.


Top Platzierung im Englisch Vorlesewettbewerb 2023/24
Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb Englisch auf Stadt- und Landkreisebene konnte sich Mia-Lauren Barthel als Schulsiegerin der Mittelschule Bischberg einen fantastischen vierten Rang „erlesen“. Dabei setzte sie sich gegen sieben Bewerberinnen und Bewerber aus Schulen der Stadt und des Landkreises Bamberg durch. Congratulations!

Jugend trainiert für Olympia – auch in Bischberg!
Am 19. März 2024 fand in den Hallen der Grund- und Mittelschule Bischberg der Grundschulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ unter der Leitung der Lehrkräfte Frau Christiane Kestler und Frau Sophia Opel statt. Die zweiten Klassen der Grundschule Bischberg hatten die sportliche Herausforderung der Zweitklässler der Julius-von-Soden-Grundschule Sassanfahrt angenommen, sich in fünf sportartübergreifenden Disziplinen (u.a. Hockwenden, Einbeinhüpferstaffel und Slalom mit Schläger und Ball) zu messen.
Insgesamt 18 Teams mit je 5-8 Schülern nahmen am Schulsportwettbewerb, bei dem v.a. die Freude am Sporttreiben und die Stärkung des Miteinander im Mittelpunkt standen, mit Begeisterung teil.
Bereits im Vorfeld wurden die aus den 52 möglichen Übungen des Grundschulwettbewerbs ausgewählten sportlichen Aufgaben, die jeweils im Team bewältigt werden mussten, im Unterricht ausgiebig trainiert. Die Schüler waren sowohl in der Vorbereitung als auch am Tag des sportlichen Ereignisses hochmotiviert bei der Sache und erlebten einen sehr fairen und aufregenden Wettbewerb. Bei der anschließenden Siegerehrung musste sich die Grundschule Bischberg in der Gesamtwertung der Grundschule aus Sassanfahrt gegenüber leider geschlagen geben, die den Wanderpokal für die beste Klasse mit nach Hause nahm.
Alle beteiligten Schüler und Lehrkräfte hatten großen Spaß an diesem empfehlenswerten, sportlichen Wettbewerb und freuen sich schon auf eine Wiederholung im kommenden Schuljahr! (Christina Kestler, Sophia Opel)


Ein erster Besuch …
… in der Grundschule stand letzten Mittwoch auf dem Plan der über 70 Vorschulkinder, die im kommenden Schuljahr bei uns die erste Klasse besuchen werden:
Mit ihren Erzieherinnen besuchten die Kinder aus den Kitas St. Markus, St. Matthäus, St. Marien Trosdorf und der Kita „Haus für Kinder am Vogelberg“ zuerst die Klassenzimmer der ersten und zweiten Klassen. Dort stellten die Kinder fest, dass es in der Schule einige Dinge gibt (wie z. B. die große grüne Tafel an der Wand), die man so im Kindergarten nicht findet. Aber auch Vertrautes aus ihren Einrichtungen entdeckten die Kinder in der Schule: Einen gemeinsamen Morgenkreis mit Begrüßungsritual gibt es auch in den Gruppen der Kitas.
Anschließend führten noch die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen von Frau Kochanek, Frau Rosenkranz und Frau Röhner durch das gesamte Schulhaus. So erhielten die Kindergartenkinder gleich einen Eindruck von Aula, Bücherei, Turnhalle und dem großen Pausenhof.
Ein gelungener Besuch, dem noch einige weitere in der Schule folgen werden. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!
K. Rödig


Besuch der Kläranlage
Im Laufe der letzten Woche besuchten die vierten Klassen die für Bischberg zuständige Kläranlage im Bamberger Hafen. Dabei waren wir die ersten Klassen, die nach der Corona-Pandemie einen Einblick in die Funktionsweise der Anlage erhielten. Herr Reutter erklärte geduldig jeden Schritt des Reinigungsprozesses und führte uns durch die verschiedenen Stationen.
Wir erfuhren, wie das Abwasser aufgefangen und gereinigt wird, bevor es zurück in die Natur gelangt. Auch lernten wir, dass das gereinigte Wasser zwar sauber genug zum Schwimmen, nicht aber zum Trinken ist.
Es war eine lehrreiche Exkursion, die uns vor Augen führte, wie wichtig eine funktionierende Kläranlage für unsere Gesundheit und die Umwelt ist. Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Reutter für seine Zeit und sein Engagement!
               Sophie Röhner, Stephan Öchsner



Mit dem Calliope programmieren - 4a, 4b, 4c
Im Rahmen ihres P-Seminars besuchten uns am Freitag, den 19.4.24, zwei Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums, um die vierten Klassen jeweils eine Doppelstunde mithilfe des Calliope in die Welt des Programmierens einzuführen.
Mit den Tablets erstellten wir Steuerbefehle, die wir dann auf den Calliope übertrugen. Zuerst ließen wir uns so vom Calliope unsere Lieblingsfarben anzeigen. Im Anschluss programmierten wir die Anzeige zweier Bilder, die wir im Wechsel anzeigen konnten. Dabei entschieden sich viele für den Anfangsbuchstaben ihres Namens. Es gab aber auch Smilies, Herzen und vieles mehr zu sehen. Der kleine Einplatinencomputer kann aber nicht nur Farben oder Bilder anzeigen. Unsere nächste Aufgabe war es, ein kleines Lied zu komponieren, das uns der Calliope dann vorspielte. Zum Abschluss spielten wir noch ein paar Runden „Schere, Stein, Papier”, wobei der Calliope die Symbole zufällig anzeigte.
Die kleine Programmiereinheit war eine willkommene Abwechslung, die allen viel Freude bereitet und Begeisterung für das Programmieren hervorgerufen hat.
Herzlichen Dank nochmal an die beiden Schülerinnen für die spannende Unterrichtseinheit!            
Sophie Röhner




Roller Fit - Mobil

Für 2 Wochen hatten wir an unserer Schule das Roller-Fit - Mobil von der ADAC-Stiftung zur Verfügung gestellt bekommen. Hierbei stand für jeden Schüler ein Roller samt Helm bereit. In der Turnhalle konnten wir dann bestimmte Techniken zur Verkehrssicherheit üben, wie das Bremsen oder das Fahren von Kurven. Weitere Übungen zum Fahrtraining sollten die Kinder fit machen, den Roller sicher zu beherrschen. Das Fahren über Rampen, durch Tore, um Slalomstangen herum oder das Bewältigen unterschiedlicher Aufgaben machte den Kindern viel Spaß und so wurde teilweise auf spielerische Art mit den Kindern das sichere Fahren eingeübt.                                                                                                                                                                       Stephan Öchsner



Pausenverkauf der 4. Klassen
Um die Kosten für das bevorstehende Schullandheim im Juni etwas zu drosseln, haben die vierten Klassen gemeinsam einen Pausenverkauf organisiert. Hierfür haben alle Schülerinnen und Schüler Leckereien mitgebracht, um sie zu verkaufen. Es war beeindruckend zu sehen, wie engagiert und fleißig die Kinder waren. Von selbstgebackenen Muffins über frische Obstspieße bis hin zu den allseits beliebten „Mumienwürsten“ – das Angebot war vielfältig und bunt. Die Schülerinnen und Schüler haben mit viel Freude und Eifer ihre Waren angepriesen, so dass die anderen Kinder sowie Lehrkräfte begeistert zugriffen. Es war eine großartige Gelegenheit für die Kinder, Verantwortung zu übernehmen und angelehnt ans gesunde Pausenfrühstück selbst einmal hinter der Verkaufstheke stehen zu können. Der Pausenverkauf war ein voller Erfolg und hat nicht nur die Reisekasse gefüllt, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl gestärkt. Wir sind stolz auf unsere vierten Klassen und freuen uns auf weitere Projekte.
Silke Klose, Stephan Öchsner und Sophie Röhner




Klasse 2c: Unser Besuch auf dem Schaf- und Ziegenhof Lips
Am Donnerstag vor den Osterferien verbrachten die Kinder der Klasse 2c noch einen wunderschönen Vormittag auf dem Schafhof Lips in Wildensorg: Schon die Busfahrt war für die Schülerinnen und Schüler wieder etwas Besonderes und auch der kurze Fußmarsch von der Haltestelle bis zum Hof wurde mit einem solchen Tempo erledigt, dass man schon die Motivation und Freude der Kinder erahnen konnte, endlich die Tiere zu sehen.
Als es soweit war, war zu Beginn jedoch noch einige Befangenheit bei den Kindern zu spüren. Nicht nur, dass die Schafe am Anfang recht laut blökten, auch der Stallgeruch und die Größe der Muttertiere war für einige etwas gewöhnungsbedürftig. Nachdem aber zwei der kleinsten Lämmchen von den Kindern mit der Flasche gefüttert werden durften, stürzten sich alle mit Eifer auf die anstehenden Aufgaben: Futtertröge säubern, das Futter für die Tiere zusammenstellen und geben, die mitgebrachten Brotstücke verfüttern, frisches Heu in den Stall bringen und noch vieles mehr. Ausgiebig streichelten die Kinder die Lämmer und Schafe und manch eine(r) hätte am liebsten ein neues Haustier mit nach Hause genommen. Ein toller Vormittag ging sehr schnell vorbei.
Vielen Dank noch einmal an die Familie Lips und ihr Team für dieses einprägsame Erlebnis!

Bilder siehe Fotogalerie                             K.Rödig



                Basketball Grundschul-Cup
Unsere Schule nahm mit einer sehr guten Mannschaft am diesjährigen Grundschul-Cup im Basketball teil. Mit einer ausgewogenen Mannschaft, 5 Mädchen und 5 Jungs rechneten wir uns einige Chancen aus. Pech, dass wir eine bärenstarke Gruppe mit den beiden späteren Turniersiegern erwischt hatten. Wir gewannen zwar die ersten beiden Spiele recht deutlich, verloren dann allerdings gegen Litzendorf und knapp gegen Sassanfahrt. So verpassten wir nur haarscharf das Halbfinale, hatten aber trotzdem eine Menge Punkte erzielt und konnten am Ende Urkunden und Autogrammkarten der Profibasketballer mitnehmen. Wir können stolz auf unsere Leistung sein!                                                                                      Stephan Öchsner





50.000 Bäume für Franken
Wir, das heißt, die Klasse 2a und 2b durften auch dabei mitwirken bzw. selbst Setzlinge setzen .
Aber der Reihe nach:
Frau Schömburg-Heuck ( Mama von Frederik aus der Klasse 2a) gewann letztes Jahr den WKL in Bamberg.
Auf ihren letzten Kilometern lief sie durch den Hain und war dankbar für jede „Schattenspende“, die ihr die Bäume dieses wunderschönen Parks boten . So entschloss sie sich auf der Zielgeraden einen Teil Ihrer Siegprämie in die Aktion „ 50.000 Bäume  für Franken“  zu investieren. Aus dieser Aktion heraus kam die Verbindung zum Revierförster Herrn Keilholz zustande.
So starteten wir mit unseren Schülern und Praktikantinnen Richtung Hauptsmoorwald. Einige Kinder brachten sogar ihre eigenen Spaten mit . Vor Ort erwarteten uns Herr Keilholz, mehrere Waldarbeiter und sogar ein Team von RADIO BAMBERG .
Zunächst begann die Klasse 2a unter fachkundiger Anleitung Setzlinge ( Erlen) zu setzen . Dass es nicht so einfach war, mit dem Spaten in den Waldboden einzudringen, merkten sie schnell. Aber am Ende schafften es alle und hatten viel Spaß dabei . Hier erfuhren sie auch, dass vorher auf diesem Gelände Fichten standen, diese aber dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen sind. Im Rahmen der Wiederaufforstung ( Bäume stellen Luft zum Atmen her) sollen nun Erlen die Aufgabe übernehmen. Diese müssen auch nicht eingezäunt und so vor Wildverbiss geschützt werden, da diese nicht „ auf der Speisekarte der dort lebenden Tiere stehen“ . Während dieser Arbeit interviewte das Team vom Radiosender die Beteiligten zu dieser Aktion.
Zwischenzeitlich machte die Klasse 2b Brotzeit, beschäftigte sich mit den sich bietenden Naturmaterialien und bauten ein Waldiglu .
Dann wurde gewechselt und die 2b steckte mit gleicher Begeisterung weitere Setzlinge, während die die anderen Schüler pausierten und bauten.
Schön, dass Herr Knorz uns begleitete und mit seiner Kamera diese Aktion im Bild festhielt. Auch ihm ist nicht entgangen, mit welcher Freude die Kinder bei der Sache waren, sie mit allen Sinnen diesen besonderen Lernort wahrnahmen.
Wir Erwachsene waren uns am Ende dieses Vormittages sicher, dass die Kinder nicht nachhaltiger und ganzheitlicher hätten lernen können!
Nicht nur ihre roten Bäckchen, auch ihre Interview-Antworten bestätigten dies.
Auf der Heimfahrt mit dem Bus machte Frau Schömburg- Heuck mit den Kindern noch ein von ihr ausgearbeitetes Wissensquiz zum Thema Wald, das die Kinder überwiegend richtig beantworteten .
Mit Gummibärchen und Luftballons bedankte sie sich bei ihnen für die rege Mitarbeit und diese belohnten ihr Engagement mit einem Riesenapplaus .

Helga-Susann Krippner/ Andrea Meisel


FAKE FOOD

So heißt die Ausstellung, die wir am Mittwoch , den 13.03.2024 in Bamberg ( ALTES RATHAUS) besuchten.
Auf dem Weg dorthin erzählte ich den Kindern etwas über die ein oder andere Besonderheit Bambergs: 

Warum heißt der Kranen, Kranen?
Wo war der Schlachthof?
Was bedeuten die Markierungen am Hochzeitshaus ?
Wieso hängen da Stäbe im Wasser?
Unterstützt wurde ich dabei von einem netten Herrn, der uns spontan mehr von der Bamberger Geschichte erzählte . Vielen Dank dem Unbekannten.
Bald schon durften wir in das Museum und wurden in kindgerechter Art und Weise durch dieses geführt. Die Kinder erfuhren, wie sich die wohlhabenden  Menschen im 17. Jahrhundert kleideten und wie/ wo sie ihre üppigen Mahlzeiten einnahmen; dass es dem Gastgeber viel Freude bereitete, seine Gäste durch Attrappen/FAKE ( Tiere, Nahrungsmittel) auf dem Tisch zu necken; wie man zu dieser Zeit die Tische/ Tafeln deckte/verzierte…
Ein Führungs-Highlight war sicher der Genuss von einem YELLOW-BEEN, das von seiner Farbe her nicht auf den tatsächlichen Geschmack schließen ließ . Das Auge isst schließlich mit.
Im Gewölbe wurde nach einer kurzen Brotzeit fleißig ein eigener FAKE FOOD TELLER mit Filz kreiert. Die Kreativität der Kinder war beeindruckend: „Spaghettis aus Wolle mit Filzketchup; Burger; Pizza; Milchschnitten; Spiegeleier,,,“
Viel zu schnell war die Zeit vorbei und wir mussten den Heimweg antreten.
Weiter so, wir kommen gerne zu einem anderen Thema wieder !
Helga-Susann Krippner  ( 2a)




Buntes Treiben auf dem Frühstückstisch
Frau Albert und ihr Team vom gesunden Pausenfrühstück zauberten dieses Mal einen Frühstückstisch mit Überraschungen rund um den Karneval aus dem Hut. Ganz in Verkleidung stimmten sie Schülerinnen und Schüler sowie die gesamte Lehrerschaft auf den kommenden Fasching ein und verbreiteten mit Luftschlangen und Konfetti eine lustige Stimmung. So schmeckt das gesunde Frühstück noch besser!
Herzlichen Dank an alle Unterstützenden – nur schade, dass sich Frau Albert auf ihrer „Abschiedstournee“ befindet, da ihr jüngster Sohn nun auch die Grundschule Bischberg verlassen wird. Es wäre sehr schade, wenn unsere Schülerinnen und Schüler nicht mehr in den Genuss der Köstlichkeiten kämen und diese lange Tradition ein jähes Ende finden müsste. Einige Eltern bleiben uns noch erhalten – trotzdem rufen wir auf: Bitte einsteigen in den Frühstückszug und mitmachen! Wer Lust hat, dabei zu sein, wendet sich bitte direkt an Frau Albert direkt per E-Mail an katrin-mathes@gmx.de oder telefonisch unter 0951 6010320. (Auch Omas und Opas sind auch herzlich willkommen!)


FASCHING, KARNEVAL, FASTNACHT…..

TurnHallenFaschingsZauber
… war am Freitag, den 09.02.2024 in der Grundschule Bischberg angesagt .
Die Kinder der ersten und zweiten Klasse kamen an diesem Tag kostümiert in die Schule und statt Sport gab`s ALAAF und HELAU, Zeitungs-, Luftballon- und Ententanz. Zum Abschluss zogen noch alle in Form einer Polonaise durch das Schulhaus.
Ob`s den Kindern gefallen hat? Die Bilder sprechen für sich …..
Helga-Susann Krippner
Ein herzliches DANKESCHÖN an die FASCHINGSFREUDIGEN Kolleginnen, die diesen THFZ organisiert und kräftig mitgemacht haben


Flott auf Kufen unterwegs
Den Freitag vor Fasching verbrachten unsere Schülerinnen und Schüler nicht auf der Tanzfläche, sondern auf der Eisfläche. Als großes Gemeinschaftserlebnis für alle Schüler von der 3. bis zur 9.Klasse fuhren wir nach Haßfurt in die dortige Eislaufhalle. Dabei hatten wirklich alle einen Riesenspaß. Die Profis drehten ihre Runden und die Anfänger hatten Laufhilfen oder unterstützten sich gegenseitig.

 








Floorball

Erstmals wurde für alle Schulen aus Stadt und Landkreis Bamberg ein Floorballturnier angeboten. Da waren wir natürlich sofort mit dabei und nahmen mit einer Mannschaft teil. Nach zwei knappen Auftaktniederlagen konnten wir das Ruder noch rumreißen und zweimal gewinnen, sodass wir im Spiel um Platz 5 standen. Dieses konnten wir im Penaltyschießen für uns entscheiden. Als Fünfter von 10 Mannschaften waren wir am Emde sehr zufrieden.



AUGEN AUF…..
Pina und Frieda gehen mit offenen Augen durch ihre Straßen und sehen, wie ihre und unsere Umwelt verschmutzt wird
Sie haben kurz entschlossen Handschuhe angezogen und den Müll aufgehoben . Toll, wie die beiden Kinder sich für die Umwelt und auch für unser Klima engagieren .
Wenn jeder seinen Müll ordnungsgemäß entsorgen würde ( Mülltonne, gelber Sack, Papiertonne….) wären solche Aktionen nicht nötig. Darüber sollten wir alle mal nachdenken, bevor wir achtlos etwas wegwerfen.
UMWELT-und KLIMASCHUTZ beginnt direkt vor unserer Haustür!
Gehen wir also achtsam mit unserem Lebensraum und damit unserer Erde um. Sie ist einzigartig und wertvoll!
Danke, für diesen Denkanstoß ihr Beiden .
Helga-Susann Krippner


Wir schreiben KLARTEXT!
Im Rahmen des Projekts „Klartext“ des FT konnten die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse der Mittelschule Bischberg gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Thomas Höfer Einblicke in die Tätigkeiten einer Zeitungsredaktion gewinnen. Dabei wurde nicht nur ihr Interesse an Zeitung im Allgemeinen geweckt, auch Nachrichten aus Bischberg sowie aus der ganzen Welt standen im Mittelpunkt. Besonders spannend empfanden die Jugendlichen den Besuch von Ann-Kathrin Thönnes, einer Redakteurin des FT, die über ihren Berufsalltag berichtete. Zudem erhielten die Schüler und Schülerinnen im Rahmen eines Workshops praktische Tipps zum Schreiben eigener Nachrichten. Dies empfanden sie als besonders hilfreich, da auch sie im Zuge des Projekts eigene Texte veröffentlichen.

Nothing compares to the simple pleasure of playing TISCHTENNIS!
So empfanden dies die Schülerinnen und Schüler der siebten bis neunten Klassen, die im Rahmen eines Tischtennisturniers zusammenkamen. Dabei stand nicht nur der sportliche Wettkampf im Vordergrund, auch Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz. Gemeinsam erlebten die Jugendlichen die Freude an Bewegung und am Miteinander. Am Ende waren sich alle Beteiligten einig, dass das Turnier ein voller Erfolg war und gerne wiederholt werden kann.

Buchvorstellung "Wo sind meine Freunde geblieben?" - Unsere Mittelschülerinnen und Mittelschüler schreiben über Corona, Heimat, Kinder und die Welt
Der Ergebnis der Schreibwerkstatt unter der Leitung von Nevfel Cumart präsentierten die Mittelschülerinnen und Mittelschüler in Form eines Buches mit dem Titel „Wo sind meine Freunde geblieben?“ im großen Rahmen mit zahlreichen Gästen und Ehrengästen sowie der Untermalung unserer Bläserklasse mit Herrn Sehrig als Dirigenten.
Die Lesung daraus übernahmen die jungen Autorinnen und Autoren selbst. Schriftsteller Cumart musste „nur noch“ live moderieren. Und dies tat er mit großzügigen und wertschätzenden Worten, einer Prise Humor und noch mehr Leichtigkeit. So nahm er gekonnt den Jugendlichen die Aufregung und ebnete ihnen den Gang auf die Bühne. Mutig lasen sie ihre literarisch gekonnt verfassten, eigenen Texte vor. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erhielten so einen tiefen Einblick in ihr Innenleben und ihre Wahrnehmung zu verschiedensten Themen. Sichtlich berührt zeigten sich neben Erwachsenen auch die anwesenden Mitschülerinnen und Mittelschüler aus den Klassen 4 bis M9 – und es wurde sehr oft ganz still im Raum…
Am Ende waren alle sehr stolz auf die jungen Autorinnen und Autoren und dieses herausragende Projekt.

Theaterpädagogik an der Mittelschule
Zur Vorbereitung auf den Theaterbesuch des diesjährigen Weihnachtsmärchens „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ von Michael Ende kam Theaterpädagogin Frau Zink in unsere 5. Klasse. Zuerst stellte Frau Zink sich und die Arbeit am Theater vor, um anschließend viele Fragen der Kinder über Schauspielberufe zu beantworten. Danach lenkte sie das Gespräch auf die Geschichte „Der Wunschpunsch“ von Michael Ende, welches einigen Kindern bekannt war.
Gespannt hörten alle zu, als sie einen Überblick über die Personen und die Handlung des Weihnachtsmärchens gab.
Nach dem theoretischen Teil ging es an die Praxis. In verschiedenen Spielen durften wir als Gruppe „ein bisserl schauspielern“. Im Ameisenspiel ging es darum, als langsam gehende Ameise einen freien Platz zu ergattern. Ohne Absprachen sollten die anderen sie daran hindern, indem sie schnell die Plätze wechselten. Nachdem alle Kinder die Ameise spielen durften, kam das Spionspiel. damit wir die beiden Charaktere „Mauritio Mauro und Jakob Krake“ besser kennenlernen. Zur Musik bewegten wir uns wie Spione im Raum, schleichend und unsichtbar. Da es im Theater auch um das Spielen von Gefühlen geht, spielten wir das Spiel „Happy – Sad – Günther“, in dem jedes der Worte eine bestimmte Richtung bezeichnete. Zum Schluss erarbeiten wir in 4-er Gruppen die Szene beim „Hohen Rat der Tiere“,  als die Tiere über die Entsendung der beiden Spione diskutieren.
Die 90 Minuten mit Frau Zink vergingen wie im Flug und machten uns viel Spaß. Mit einem herzlichen Dankeschön und kräftigem Applaus verabschiedeten wir uns und freuen uns, auf unseren Theaterbesuch am Donnerstag.


Besuch der Bamberger Unterwelten der Klasse 8 und M9
Dunkle Räume, Knochenreste, muffiger Geruch…das Alles erwartete die Mittelschüler der 8. und 9. Klasse bei ihrem Weihnachtsausflug in die Bamberger Katakomben am Stephansberg. Bereits am Morgen um 08.00 Uhr ging es mit dem Stadtbus zum ZOB. Von dort liefen wir durch die wunderschön beleuchtete Bamberger Altstadt bis wir am Eingang zu den Stollenanlagen ankamen. 1,5 Stunden erklärten uns zwei Stollenführer alles Wissenswerte über die unterirdischen Stollenanlagen, angefangen vom Gesteinsaufbau, ihrer Nutzung bis hin zu ihrer geschichtlichen Bedeutung.
Nach der Führung ließen wir den Weihnachtsausflug auf dem Bamberger Weihnachtsmarkt ausklingen.


Oh Schreck…und jetzt ist der Engel weg…
Aber davon ließen sich die Kinder der Klasse 2a nicht abhalten, die geplante Weihnachtsfeier mit den Eltern am letzten Schultag vor den Ferien stattfinden zu lassen . Bei der Generalprobe vor der Schule fehlte Maria und wurde vom Ochsen ersetzt. Nun der Engel!
Jedoch, wusste man nichts von ihm, so fiel seine Abwesenheit gar nicht auf. Dennoch haben wir unsere PINA sehr vermisst, hat sie sich doch ihren Anfangstext selber ausgedacht….
In der Morgendämmerung erlebten die Eltern, wie der stimmungsvoll der tägliche Adventstag in der Klasse ablief ( Gebet, Gesang, Berichte vom Adventskalenderinhalt, Vorlesen der Adventskalendergeschichte..). Nach einem literarischen Streifzug durch das erste Schulhalbjahr kam der "ANDERS-HERUM-ADVENTSKALENDER“. Das bedeutet: Immer wenn ein Kind ein Wichtelgeschenk bekam, musste es im Gegenzug auf einer vorbereiteten Papierrolle einen Wunsch für andere Kinderauf der Welt aufschreiben. Hier zeigte sich für mich, welche Gedanken sich die Kinder, nach unseren altersgemäßen Gesprächen über die aktuellen  Krisenherde auf der Welt, machten. Wertevermittlung, Empathie für andere Kinder, denen es nicht so gut geht, entwickeln, Wertschätzend seine eigene Lebenssituation zu betrachten, das Gefühl der Dankbarkeit für das eigene SOSEIN erspüren. Die Kinder der Klasse 2a haben allen Anwesenden viele Ansätze dazu mit ihren eigenen schriftlich dargelegten Worten /Sätzen gezeigt.
Danach zeigten die Kinder ihr schauspielerisches Können beim Krippenspiel. Der Applaus der zahlreich erschienen Eltern war Dank genug für die Anstrengungen und Mühen der Kinder .Nach der Pause sah man ihnen die Erleichterung an und sie stärkten sich mit Plätzchen und Muffins. Bei freiem Spiel genossen sie ihre verbleibende gemeinsame Zeit, bis wir uns voneinander verabschieden mussten. Aber nächstes Jahr gibt es ja hoffentlich ein gesundes und vollständiges Wiedersehen  2024





Geschichten von Tiger und Bär…
Von Janosch Nach „Oh, wie schön ist Panama“
Am 30.11.2023 durften die zweiten Klassen „Theaterluft“ schnuppern .
CHAPEAU CLAQUE spielte an diesem Tag das o.a. Theaterstück. Mal wieder mit wenig Requisiten, einfachen, aber signifikanten Kostümen und nur drei Schauspielern alles gegeben! Das zeichnet dieses Kinder- und Jugendtheater seit Jahren aus .
Die zwei Freunde Tiger und Bär leben glücklich in ihrem Haus am Fluss, alles geht seinen normalen Gang. Eines Tages entdecken sie in ihrem Haus eine Kiste mit der Aufschrift  „PANAMA“. Zudem riecht diese nach Bananen. Ab sofort ist für Bär Panama das Land seiner Träume. Mit Tiger und natürlich Tigerente macht er sich auf den Weg dorthin. Auf dieser langen Reise erleben sie viel, machen so manch eine Begegnung, die sie schließlich zur Erkenntnis bringt: Überall kann Panama sein; Hauptsache man hat  seine Freunde, auf die man sich immer verlassen kann….. Obwohl eine Schauspielerin erkrankt war und sehr kurzfristig ein Ersatz für diese einsprang. CHAPEAU vor dieser Darbietung !
Helga-Susann Krippner/ A. Meisel/ K. Rödig






Die 4. Klassen zu Gast im Rathaus
Im Rahmen des HSU-Themas „Gemeinde“ hatten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen die aufregende Gelegenheit, den Bürgermeister unserer Gemeinde, Michael Dütsch, im Rathaus zu besuchen. Herr Dütsch nahm sich sehr viel Zeit, um jede der drei vierten Klassen einzeln zu empfangen. Die Kinder waren voller Vorfreude und Neugierde, da sie die Möglichkeit hatten, an Ort und Stelle mehr über die Arbeit des Bürgermeisters und der Verwaltung Bischbergs zu erfahren.
Nach einer herzlichen Begrüßung führte uns Herr Dütsch höchstpersönlich durch das Rathaus. Dabei stellte er uns die verschiedenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vor und erklärte uns ihre jeweiligen Tätigkeiten. So bekamen wir einen Einblick in die verschiedenen Abteilungen und erfuhren, wie die Verwaltung funktioniert. Ein Highlight dabei war der Schrank mit den alten Geburts-, Heirats- und Sterbebüchern der Gemeinde. Zum Teil sind diese schon über 150 Jahre alt und noch in alter deutscher Schrift verfasst, die wir kaum entziffern konnten.
Anschließend führte uns der Bürgermeister in den Sitzungssaal, wo wir auf den Stühlen der Gemeinderäte Platz nehmen durften. Jetzt hatten wir die Gelegenheit, Herrn Dütsch regelrecht mit unseren vielen Fragen zu „löchern“. Er beantwortete geduldig alle Fragen und ermutigte uns, uns aktiv in die Gestaltung ihrer Gemeinde einzubringen. Seine Offenheit und Bereitschaft, auf unsere Anliegen einzugehen, war bemerkenswert.
Der Besuch beim Bürgermeister war für uns alle eine lehrreiche und spannende Erfahrung, an die wir uns sicherlich noch lange zurückerinnern werden. Unser Dank gilt Herrn Dütsch sowie allen Mitarbeitenden des Rathauses, die uns einen Einblick in ihre Büros gewährten!



Ein winterlicher HERBSTSPAZIERGANG…
So gestalteten sich die Sportstunden der Klassen 2a und 2b am Mittwoch, den 29.11.2023.
Mit entsprechender Kleidung ausgerüstet, starten wir bei leichtem Schneefall Richtung Vogelberg. Schon unterwegs wurden die ersten Schneebälle geformt…. Wir mussten nicht weit gehen und die Kinder waren auf dem Feldweg kaum mehr zu bremsen: Mit Feuereifer wurden Schneebälle und – kugeln gerollt, Schneemänner und sogar ein Schneepinguin gestaltet. Schneeballschlachten waren mit Absprache und dem Zielort ( Rücken des Teilnehmers) zu beobachten. Auch Rollerfässchen, Schneeengel, Rutschduos …und weitere kreative Spiele im Schnee erfreuten die Kinderherzen. Mit roten Bäckchen und voll Vorfreude auf ganz viel Schnee und somit weiteren Outdoor-Sportstunden mit Schlitten etc. kehrten wir wieder zur Schule zurück.
Helga-Susann Krippner/ Andrea Meisel







GESCHAFFT!

Bereits zum dritten Mal in Folge ist die Grund- und Mittelschule Bischberg von der Stiftung „Kinder forschen“ (ehemals „Haus der kleinen Forscher“) zertifiziert worden.
Die Kinder der AG Forschen und Entdecken freuten sich über ein Buchpräsent der IHK Bayreuth, die Netzwerkpartner der Stiftung „Finder forschen“ sind.
Auch wir LehrerInnen werden durch diese Auszeichnung in unserer weiteren Arbeit im MINT-Bereich bestärkt.

H-S. Krippner, B. Pelikan

 


Energie-Experte zu Besuch in der GS Bischberg


Am 16. Oktober besuchte Herr Böhm von der Klima-Allianz die dritten Klassen der GS Bischberg.
Mit dabei im „Gepäck“ hatte Herr Böhm unter anderem eine Dampfmaschine und viele Anschauungsmittel rund um die Stromgewinnung.
So gewannen die Kinder einen Überblick über die Nutzung der verschiedenen Stromquellen und deren Vor- und Nachteile.
Wir bedanken uns für den engagierten Unterricht zu diesem MINT-Thema.

B. Pelikan




GINPUIN…… so lautete der Titel des Buches, welches der Klasse 2a im Rahmen des BUNDESWEITEN VORLESETAges von Frau Schömburg vorgelesen wurde.  Schon beim erstmaligen Lesen dieser Lektüre wurde mir ganz warm ums Herz und ich willigte sofort dem Vorschlag von Frau Schömburg ein . Geht es doch darin, um ein immer aktuelles Thema : AKZEPTANZ ALLER UNTEREINANDER.


In kindgerechter Form wurde dieser Inhalt den Kindern dargestellt:
Mitten in eine Kolonie immer fröhlicher und geselliger Pinguine wurde ein weiteres Mitglied geboren. Allerdings unterschied es sich nicht im Aussehen, aber in seiner Sprache von den anderen: Statt FISCH sagte es SCHIFF, statt KUMPEL PUMKEL etc..
Es wurde GINPUIN genannt und ständig ausgelacht. So entschied es sich zu verreisen, dorthin, wo es schöner war als zu hause. Keiner traute es ihm zu, doch er tat es. Obwohl ihn in der Ferne die neuen Freunde mochten und ihn in seinem SOSEIN akzeptierten, überkam GINPUIN furchtbares Heimweh und er kehrte zurück. Zu Hause angekommen, erwartete ihn schon sehnsüchtig seine Kolonie: Alle Pinguine hatten ihn vermisst und sorgten sich um ihn. Voll Freude begrüßten sie ihn und ließen sich immerfort seine Erlebnisse erzählen. Keiner lachte ihn mehr aus, im Gegenteil: Sie sprachen mit ihm seine Sprache und verstanden ihn….
Frau Schömburg verstand es, durch ihre Sprechweise/ Zwischenfragen und Anmerkungen, die Kinder in ihren Bann zu ziehen, Empathie für den kleinen Ginpu-in zu wecken.
Es war berührend zu hören, wie die Kids darauf reagierten, auch von eigenen Erfahrungen berichteten. Die Zeit verrann wie im Flug und so kam unsere sich anschließende Partner- und Gruppenarbeit etwas zu kurz : Ordne die Blätter des kleinen Buches, das ich ihnen passend zur Lektüre zusammengestellt habe, in der richtigen Reihenfolge an. So erhältst du ein eigenes Buch, das du selbst farbig gestalten kannst. Auch die falsch ausge-sprochenen Wörter des kleinen Pinguins mussten sie im Geheft richtig übersetzen. Dies machten wir am Folgetag .
Als DANKESCHÖN stellte die Klasse ein DANKE-Büchlein mit selbst geschriebenen (und unzensierten) und gemalten Bildern zusammen, dass Frederik seiner Mama nachträglich überreichte.
TAUSEND DANK Frau Schömburg für die Lektürenauswahl und die Zeit, die Sie sich für uns genommen haben.
Helga-Susann Krippner

Die Hecke
… noch einmal intensiv und bewusster erleben, das war das Ziel unseres Unterrichtsganges am 15.11.2023.
Schon auf dem Weg zum Vogelberg sahen wir die Vielfalt der Hecken: Verschiedene Sträucher, eine Strauchart; Schichtenvielfalt: von der Kraut-, zur Baumschicht.
Die Augen wurden zunehmend schärfer für die Bedeutung der Hecke als Lebensraum für Pflanzen und Tiere: Ein gut verstecktes und vor Sturm geschütztes Vogelnest wurde entdeckt. Die Kinder versuchten auch einmal mit der Hand in den Busch zu greifen und spürten, wie kleine Ästchen und Dornen dieses Unterfangen erschwerten. Wie es da wohl einem tierischen Nesträuber ergeht?
Einige Sträucher konnten sie schon beim Namen nennen, da sie die Früchte erkannten ( Schlehe, Hagebutte/Heckenrose, Weißdorn, Liguster). Die Herkunft des Namens „ Pfaffenhütchen“ konnte ich ihnen vor dem Strauch erklären.
An diesem Tag hat der Wind kräftig geblasen. So spürten und sahen die Kids ( Haut/Haare), dass die Hecke auch eine bedeutende Schutzfunktion hat.

Hörst, siehst, riechst du etwas in der Hecke? Diese Aufgabe stellte ich ihnen, als sie sich vor die Hecke kauerten. Sie schafften es wirklich, sich ruhig auf dieses Experiment einzulassen und berichteten von ihren akustischen und optischen Wahrnehmungen.
Mit roten Bäckchen und – hoffentlich - langfristigen Erkenntnissen kehrten die Heckenforscher nach zwei Schulstunden zurück.

Helga-Susann Krippner 2a






Hecke checken, entdecken und schmecken…
… unter diesem Motto waren die zweiten Klassen der GS Bischberg am Dienstag, den 07.11.2023 in der LIAS-GRUBE in Unterstümig auf Erkundungstour.
Zunächst erfuhren die Kinder wiederholend, wie dieses Gelände zu seinem Namen kam. Danach konnten sie ihr Vorwissen zum Thema HECKE äußern: Sichtschutz; Begrenzung; Windbrecher; Rückzugsort, Nahrungs- und Lebensraum für Tiere und Pflanzen.
Auf dem Weg zum eigentlichen Aktionsgelände gingen die Kinder an Himmelstümpeln und Hecken zum Bestaunen vorbei. Sie erkannten, dass diese Grube zu jeder Jahreszeit neue Entdeckungen bietet. Im grünen Klassenzimmer wurde ihnen ihre Aufgaben erklärt und schriftlich ausgehändigt. Anhand eines Planes besuchten sie verschiedenste Stationen an denen es galt, die Hecke zu checken, schmecken und zu entdecken.
Mit viel Eifer schwärmten die Gruppen aus und erlebten einen kurzweiligen, sehr informativen und alle Sinne anregenden Vormittag in der Umweltstation LIAS-GRUBE.
                                                              H-S. Krippner/ A. Meisel/ K. Rödig

 



Die Bischberger Grundschüler bei den Profis

Am 27.Oktober besuchten Kinder der 4.Klassen das erste Heimspiel der Bamberger Baskets in dieser Saison. Für viele war es das erste Mal, in einer richtig großen Halle mit über 5100 Zuschauern ein Basketballspiel der Bundesliga live zu sehen. Mit dementsprechend großen Augen verfolgten die Kinder das Spiel und die Show außenherum, feuerten gewaltig an und klatschten am Ende die Bundesligaprofis begeistert ab. Dass der Gegner Oldenburg an diesem Abend mit 92:83 gewann, war schade, aber die Eindrücke werden trotzdem noch lange anhalten.

 







Lesehund Rocky in der Klasse 1a
Lesen ist eine Basiskompetenz, denn unsere Schulkinder leben in einer Gesellschaft, in der Informationen im Wesentlichen in schriftlicher Form weitergegeben werden. Daher kommt in der Klasse 1a ein ausgebildeter Lesehund zum Einsatz. Dieser liegt ruhig auf seinem Platz, hört zu und entspannt sich oder schläft sogar ein, während ihm Schulkinder etwas vorlesen.
Hunde können die Lesefähigkeit von Grundschülern enorm verbessern, darüber hinaus werden die SchülerInnen nach einem Hundeeinsatz zum weiteren Üben motiviert.
Ein Lesehund, der geduldig zuhört ohne zu kritisieren, verringert Leseängste, baut sie ab und gibt den Kindern neues Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Unser ausgebildeter Lesehund Rocky und die Hundeführerin, Frau Schraufstetter, lassen sich jeden Mittwoch von den Kindern der 1a etwas vorlesen!




Haben Sie ukrainische Kinder in Ihrer Klasse?

Diese Frage stellte mir eine, in der Buchhandlung COLIBRI ( Bamberg) beschäftigte Bekannte, als ich dort mal wieder nach „Lesefutter“ Ausschau hielt.
Ich verneinte diese Frage, sagte jedoch, dass wir eine DaZ- Klasse eben auch mit diesen Schülern haben.
So erhielt ich kostenlos eines der wenigen Exemplare von ZIPPEL, welches zweisprachig zu lesen ist.
Als ich Frau Nikitenko ( Leiterin der DaZ Gruppe) dieses Buch übergab, freute sie sich sehr.
Freude geben heißt Freude nehmen…
Danke an die Buchhandlung Colibri für das entgegengebrachte Vertrauen
Helga-Susann Krippner


Butterweiche Landung in der Grundschule Bischberg
Unsere neuen ErstklässlerInnen sind am 12. September 2023 gut gelandet und haben sich bereits prima akklimatisiert!

1a

1b


Wandertag
kommt von wandern. Deshalb ging es am Dienstag, den 19.09.2023 für alle zweiten Klassen direkt von der Grundschule Bischberg los- und zwar ohne Bus. Unser Ziel war der Sylvanerseespielplatz in Gaustadt.
Über einen kleinen Umweg liefen wir dorthin und bestaunten schon auf dieser Strecke die ersten Vorboten der kommenden Jahreszeit, Herbst: Spinnweben, leichte Nebelschwaden, bearbeitete Felder, Sonnenblumen…
Auf der leicht befahrenen Straße Richtung Gaustadt achteten die Kinder auf den Verkehr und die gebotenen Verhaltensweisen. Erste Ermüdungserscheinungen traten auf ( Hunger/Durst), doch mit der Ansage“ ..bald sind wir da…“ war das Ziel schnell erreicht. Doch dort angekommen, schien das Spiel wichtiger zu sein als die vorab geäußerten Bedürfnisse. Mit der Ansage „wenn ihr gegessen habt, könnt ihr toben bis wir gehen…“, wurden doch die Brotzeitdosen geöffnet und bei vielen fast geleert.
Nach laaaaanger Rast ging es auf einem kürzeren Weg zurück zur Schule. Erstaunlich, wie viele Kinder noch fit waren und zügig bis zum Schultor liefen. Pünktlich um 12.00 Uhr endete der erste Wandertag in diesem Schuljahr und wir waren alle froh, dass das Wetter hielt und alle Kiinder munter wieder zurückkehrten.




Die dritten Klassen hatten viel Spaß beim Wandertag mit Zwischenstopps am Spielplatz Sylvanersee und an der Regnitz.


Wandertag der beiden ersten Klassen



Genau eine Woche nach dem ersten Schultag machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Kreidefelsen. Bei herrlichem Wanderwetter machten wir einen kleinen Zwischenstopp bei der Pferdepension Rothof, wo wir Pferde in allen Größen und Rassen bestaunen durften. Am Kreidefelsen angekommen, ließen die Kinder im Umgang mit Naturmaterialien ihrer Fantasie freien Lauf!  



E-Mail
Anruf
Karte